Fragen & Antworten

hilft uns Vertrieb, belastbarer planen zu können?

Ja, denn wer näher am Kunden ist, ist über Ausschreibungen zeitnah informiert, kann sein Angebot auf die Nachfrage gezielt ausrichten und natürlich besser planen. Leider ist die bessere Planung nicht von heute auf morgen möglich und es bedarf des laufenden Austausches mit den Kunden – Trends lassen sich so besser erkennen. Um sich im Markt erfolgreich zu positionieren ist es wichtig, sich auch langfristig zu informieren und Gedanken zu machen, wie das Angebot interessant bleibt. Vertrieb bedeutet auch, aufmerksam hinzuhören, um wertvolle Informationen intern teilen und weiterentwickeln zu können.

 

Wenn ich jetzt mit Vertriebsaktivitäten beginne – wann sehe ich erste Erfolge?

Erfolge stellen sich ein, wenn Bestandskunden erkennbar zufrieden sind und zusätzliches Geschäft generieren, wenn Neukunden interessiert sind zu investieren, zusätzliche Aufträge gezeichnet werden und die Nachfrage spürbar ist.

Wann genau sich hierzu Umsatzsteigerungen einstellen, hängt von vielen Faktoren ab, z.B. der aktuellen Beschaffenheit des Angebotes, ob die Zielgruppe für das Angebot richtig definiert wurde und ob diese schon bereit für das Angebot sind? Einige Kunden benötigen eine umfangreiche Betreuung mit persönlichem Kontakt ehe sie sich für die Angebotsannahme entscheiden.

Ein weiterer Faktor ist das Angebot selbst. Ist es zeitgemäß? Haben sich im Kundenumfeld Änderungen ergeben, die das Angebot insgesamt vielleicht in der aktuellen Form nicht mehr attraktiv machen?

 

Ich brauche aber schnell neue Kunden – was kann ich tun?

Wunschkundenliste erstellen und pro-aktiv auf die Kunden zugehen. Wenn es Ihnen schwer fällt, rufen Sie mich an und wir erarbeiten gemeinsam ein Notfall-Paket, mit dem wir die Kontaktaufnahme zum Kunden erleichtern und die Chance auf Neukundengewinnung steigern.

 

 

       ☞

Brauchen Sie für guten Vertrieb denn nicht noch mehr Fachwissen?

Der gute Vertriebler interessiert sich für das, was er anbietet. Daher werde ich Sie als Anbieter ausfragen, bis ich weiß, ob ich Ihren (Neu-) Kunden einen wirklichen Nährwert anbieten kann. Wenn Sie für Ihr Produkt spürbar brennen, kann ich diese Botschaft transportieren. Das für mich erforderliche Wissen vermitteln Sie mir darüber hinaus jeweils abhängig von Ihrem Produkt- oder Serviceangebot an einem oder an zwei intensiven Tagen, die wir vorher gemeinsam verbringen.

Sobald ich interessierte Kunden vertiefende Gespräche wünschen, stelle ich den Kontakt her und ermögliche es Ihnen, sich selbst als Spezialist auf fachlicher Ebene vorzustellen, aktiv vor dem Kunden für Ihr Angebot zu werben und fachliche Details in entsprechender Tiefe zu diskutieren.


Über wie viel Fachwissen zur Ansprache von Institutionellen Investoren Verfügen Sie?

Institutionelle Investoren in Deutschland ärgern sich laufend über Anbieter und Anlagevermittler, die ihre Produkte nur schlecht kennen und sie als Anleger nicht verstehen. Das wiederum kann ich verstehen und möchte mich hiervon deutlich abgrenzen. 

Unterschiedliche Anleger haben unterschiedliche Regularien, nach denen Sie sich in der Kapitalanlage ausrichten müssen. Deutsche Versicherungen z.B. haben nicht nur das Risiko einer Kapitalanlage zu prüfen, sondern müssen ein Investment auch im Hinblick auf VAG, Anlageverordnung und Solvency II relevanter Themen überdenken. Berufsgenossenschaften sind an das SGB gebunden. Banken haben ganz andere Themen und alle zusammen unterliegen ab dem 2018 der Investmentsteuerreform. 

Als Bankfachwirtin konnte ich Erfahrungen im Asset Management und im Bereich der Verwahrstelle mit den jeweiligen Spezialisten für unterschiedliche Investoren sammeln. Ferner gehören Rechtsanwälte, Berater und Consultants zu meinem Netzwerk, zu denen ich im Bedarfsfall den Kontakt gerne herstelle. 

 

Ihre Frage ist nicht dabei? Stellen Sie sie mir persönlich: