Interview mit Raimund Verspohl zum Thema Vertrieb im Einzelunternehmen

Unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen setzen gehen auf unterschiedliche Weise auf ihre Kunden zu. Dabei definiert jeder seinen/ ihren Vertrieb individuell nach den Bedürfnissen der Kunden und natürlich auch passend zum eigenen Naturell.

Im Gespräch mit Raimund Verspohl schildert er sein Vorgehen als Porträtfotograf:

RAIMUND, IM LETZTEN BLOG HABE ICH DARÜBER GESCHRIEBEN, DASS EIN QUALITATIV HOCHWERTIGES ANGEBOT SELBST DER BESTE VERTRIEBSMITARBEITER IST. BEIM SCHREIBEN HATTE ICH BEISPIELE IM KOPF. DICH AUCH, DENN ALS PORTRÄT-FOTOGRAF MIT SPEZIALISIERUNG AUF DIE COACHING-SZENE BIST DU „MAGNETPRODUKT“ UND DESSEN VERTRIEB IN EINER PERSON. SO GEHT ES ANDEREN UNTERNEHMERN/ SOLOPRENEUREN AUCH UND VIELE ÜBERLEGEN SICH, WAS HEISST DAS UND VOR ALLEM: WIE GEHT DAS?

MAGST DU ERZÄHLEN, WIE DU DEINEN VERTRIEB DEFINIERT HAST UND WIE ERFOLGREICH DU DAMIT BIST?

Raimund über Vertrieb und Erfolg:

Instagram ist zur Zeit das Medium über das Bildschaffende die meiste Aufmerksamkeit bekommen und die meisten Geschäfte anbahnen. So bin ich schon mehrfach für Corporate Shootings gebucht worden, weil mich jemand, der mir auf Instagram folgt, einem Geschäftskunden empfahl. Obwohl ich dort in erster Linie Fashion- und Beauty-Fotos zeige. Jemand der Businessfotos machen lassen möchte, lässt sich also durchaus auch gerne von Fashionfotos desselben Fotografen inspirieren. 

ALS DEINE KUNDIN WAR ICH BEIM ERSTEN TREFFEN VERKRAMPFT WIE VERMUTLICH DIE MEISTEN MENSCHEN, DIE BLITZLICHT NICHT ALLTÄGLICH ERLEBEN. IST DIE ARBEIT MIT MODELS NICHT EINFACHER?

Antwort:

Nein. Sie ist einfach nur anders, wenn es darum geht, den Menschen vor der Kamera unverstellt und echt zu zeigen. Dann nämlich gilt es in erster Linie, den Menschen vor der Linse in die Stimmung zu bringen, sich völlig der Situation und der Person hinter der Kamera anzuvertrauen. Dann erst können sich Charaktereigenschaften ganz unkontrolliert entfalten und sichtbar werden.
Models und Schauspieler*Innen nähern sich diesem Ziel lediglich aus einer anderen Richtung als Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen oder sich nicht vor Publikum und Kameras bewegen müssen.
Meine Herangehensweise bleibt aber grundsätzlich dieselbe. Kennenlernen. Zuhören. Die richtigen Fragen stellen. Geben und Nehmen. Vertrauen schaffen.

 DURCH DIE KAMERA SIEHT MAN FOKUSSIERTER UND IST VIEL DICHTER AN EINEM MENSCHEN UND IN SEINEM MOMENT. DU KENNST DIE HIDDEN AGENDA, DIE GEWÜNSCHTE AUSDRUCKSWEISE, DIE DEINE KUNDEN SICH WÜNSCHEN. WIE MACHST DU DAS? WAS PASSIERT DA?

Antwort:

Klar bekomme ich bei einem Business-Porträt-Job gesagt, wie Mann/ Frau rüberkommen will. Ich frage aber auch nach, wenn da erst mal gar nichts kommt. Außerdem gebe ich auch meinen ersten Eindruck wieder, wenn ich jemanden neu kennenlerne.

 Man darf sich allerdings nicht zu sehr einengen lassen von all den Attributen und Eigenschaften, die man sich vorgenommen hat, auf dem Foto ’darzustellen’.
Ich gehe da lieber folgenden Weg. Wir machen eine Reihe von Fotos und schauen uns dann gemeinsam das Zwischenergebnis an. Unter Berücksichtigung unserer ’Checkliste’, mit all den Aussagen, die die Fotos nachher haben oder zumindest nicht ausschließen sollen.
Sichtbarkeit ist eins der aktuellen Buzzwords. Besonders als Einzelunternehmer*in will, ja muss ich gut gefunden werden. Also muss ich sichtbar sein. Sichtbar von allen Seiten, mit allen Seiten. Ecken und Kanten sind gefragt. So sieht jeder gleich, Ah! Das ist genau der Richtige, die Richtige für mich.

FOTOS WÜNSCHT MAN SICH HEUTE IMMER AKTUELL. DEINE KUNDEN KOMMEN AUTOMATISCH ALLE WIEDER?

Antwort:

Ja, tatsächlich kommen wirklich die meisten immer wieder.

Du machst nicht nur Portraitfotos, sondern auch tolle Fotostrecken für namhafte Modelabel undn Schmuck-Designer. Dabei wird das Edle und die Models betrachtet. Farben und Kulissen spielen zusätzlich eine große Rolle. Zum Thema Umgebung und Kulisse hast Du einen großen Erfahrungsschatz. Was hat Deine Entwicklung beeinflusst?

Antwort:

Auf der Fachhochschule für Kommunikationsdesign sagte uns einmal ein Professor sinngemäß, „Wer eine Oper komponieren will, sollte zumindest schon mal eine gehört haben.“ Die Faszination schöner Bilder beeinflusst uns alle. Menschen mit Fokus auf das visuelle besonders. Und wenn Du Maler, Illustrator oder Fotograf wirst, lässt Du Dich von den ungezählten Vorbildern prägen und inspirieren. Dies gilt für alle Genres der Fotografie.

Was die Kulissen betrifft, gehst Du als Fotograf*in durch die Welt und denkst mindestens einmal am Tag, „Hm! Coole Location!“, und hast gleich ein Foto im Kopf, das Du machen möchtest.

An der Fashionfotografie mag ich besonders die Gratwanderung zwischen Inszenierung und alltäglicher Atmosphäre. Modedesigner wollen vor allem ihre Kreationen zur Geltung bringen. Die Models dürfen diese also nicht überstrahlen, sollen aber in der Stimmung und Ausstrahlung passen und unterstützen. Das alles zu vereinbaren ist spannend.

Als Fotograf muss man Erfahrungen sammeln wie in allen Berufen. Dazu gehört auch, dass man seine Hausaufgaben macht. Wenn ich was Neues ausprobieren möchte, frage ich auch schon mal nach, ob ich Fotos machen darf. Kaltakquise zu Übungszwecken so zu sagen. So hat es seinerzeit mit der Fashionfotografie auch angefangen.

Ich war und bin offen, Neues zu sehen und auszuprobieren. Möglichkeiten ergeben sich leicht, wenn man Spaß hat an dem was man tut. Das macht mir große Freude.

MIT DEINEM BLICK FÜR MENSCHEN, FARBEN UND STIMMUNGEN BIST DU EHER EIN KÜNSTLER. EIN FEINGEIST IST NICHT MONETÄR GETRIEBEN. WAS MOTIVIERT DICH UND WAS IST DER PERSÖNLICHE ERFOLG, DER DICH ANTREIBT?

Antwort:

Ich liebe die Fotografie und die Menschen, mit denen ich durch die Fotografie zu tun habe. Menschen, die sich und ihrer Umgebung mit Respekt und Wertschätzung begegnen. Ich freue mich sehr über Kund*innen, die zufrieden, positiv überrascht und glücklich ihre neuen Fotos vielseitig einsetzen und zeigen.

Raimund und Sabrina.jpg

Wie..

…JAGST DU EINEM ECHTEN GRATTLER EIN LÄCHELN FÜR EINEN FREUNDLICHEN HELDENSCHEIN AB?

Antwort:

Oh ja, es kommt vor, dass jemand ja eigentlich nicht will aber jetzt dann doch Fotos machen lassen muss. Wie immer ist es auch hier erstes Ziel: Eine zuträgliche, produktive Atmosphäre schaffen. Sich in das Gegenüber hineinversetzen, die richtigen Fragen stellen. Es braucht Empathie und Intuition für das, was dieser eine Mensch in diesem Moment braucht, um die ’Problematik’ aufzulösen.

SPÄTESTENS JETZT SOLLTEN SICH KANTIGE CHARAKTEREN Z.B. POLITIKER FÜR EINEN TERMIN BEI DIR EINREIHEN. UND DAS IST DAS STICHWORT: WIE ÜBERZEUGST DU POTENZIELLE NEUKUNDEN? WIE FINDET VERTRIEB FÜR DICH STATT? WIRD DIE SUCHE NACH FOTOGRAFEN FÜR EIN MODESHOOTING AUSGESCHRIEBEN? HAST DU EINEN AGENTEN, ODER EINE AGENTUR?

Antwort:

Ich poste meine Fotos nicht nur auf meiner Website, sondern auch über Instagram und werde kontaktiert, weil man auf mich aufmerksam wird.

Weit über 50 % kommt mittlerweile aber über Empfehlungen.

Und meine Agentin wirst ja Du jetzt. So sind Marketing-technisch alle Mittel an Bord.

Vertrieb im Interview_neu.jpg

Vertrieb ist Für Dich dann WAS?

Wie ich von Dir gelernt habe, ist Vertrieb alles was ich tue, wenn es um meine Marke geht. Meine Marke bin ich selbst und so ist vom ersten Gespräch des Tages bis zum letzten Foto-Posting auf Instagram alles Vertrieb.

WENN ICH DIR EINEN WUNSCH ERFÜLLEN MÖCHTE, WOZU WÜRDEST DU DIR UNTERSTÜTZUNG WÜNSCHEN? WELCHE LÄSTIGE AUFGABE WABERT AUF DEINEM SCHREIBTISCH, VOR DER DU DICH AM LIEBSTEN DRÜCKEN MÖCHTEST?

Antwort:

Sei meine Agentin. Mittlerweile hast Du ein gutes Gespür dafür, welche Kund*innen zu mir passen. Also geh’ raus und stelle den Kontakt her. Bitte. :-)
Auch wenn ich inzwischen leichter über und um Geld sprechen und verhandeln kann, Du ’liebst’ es, also überlasse ich das gerne Dir und nutze die Zeit besser, um noch mehr Fotos zu veröffentlichen.

ECHT, AGENTIN?? EIGENTLICH EINE SCHÖNE IDEE. ICH WERDE HÄUFIG ZU UNTERSCHIEDLICHEN THEMEN BEFRAGT UND ÜBERDENKE TATSÄCHLICH, OB ICH MEIN ANGEBOT NICHT ERGÄNZE. IM VERTRIEB BIN ICH SCHLIESSLICH AUCH PARTNER FÜR UNTERNEHMERISCHE FRAGEN, Z.B. FORMULIERUNGEN IM RAHMEN VON AUSSCHREIBUNGSVERFAHREN

GIBT ES EINE STILRICHTUNG, DIE ICH BERÜCKSICHTIGEN SOLLTE, WENN ICH AUF DICH AUFMERKSAM MACHE. WIE BEHAUPTET SICH DEINE AGENTIN FÜR DICH IM WETTBEWERB?

Antwort:

Das muss ich Dir nicht mehr erklären. ’Sei so wie Du bist’, unverfälscht, direkt, geradeaus und ehrlich. Das passt zu mir und meinen Kunden.


Wie hebst Du Dich von der Masse ab? Für welches Highlight steht Dein Name im Markt bzw. im Buch Deiner Agentin?

Antwort:

Ich habe mich auf Coaches, Trainer und Therapeut*innen spezialisiert (www.coachfotograf.de).

DIE TOLLEN FASHIONFOTOS, DIE ICH VON DIR GESEHEN HABE, ZEIGEN MIR, DASS DU DEINEN JOB WIRKLICH GERNE MACHST. KANNST DU DIR VORSTELLEN AUFZUHÖREN?

Antwort:

Absolut nicht.

Du kannst mich morgens um 07:00 Uhr aus dem Bett holen, mir ohne Kaffee meine Kamera in die Hand drücken, ein spannendes Porträtprojekt geben und ich bin gleich hellwach und voller Energie. Morgens ohne Kaffee geht für mich sonst gar nicht.

NACH DEM INTERVIEW GEHEN WIR BEIDE MIT DEM GLEICHEN GEDANKEN INS WOCHENENDE: AB WANN IST MAN EIN EXPERTE? 

Raimund Verspohl ist Portraitfotograf und Grafikdesigner. Ich habe ihn kennengelernt, weil meine Website ein Foto haben sollte. Nach Empfehlung habe ich mir natürlich seine Website angeschaut. Da gibt es wirklich schicke Bilder – von anderen. Trotzdem rief ich ihn an. Raimund fragte schlicht, was ich haben will...

Raimund hat sich auf Coaches und Therapeut*innen spezialisiert

Der Fotograf für Coaches

NACH DEM INTERVIEW GEHEN WIR BEIDE MIT DEM GLEICHEN GEDANKEN INS WOCHENENDE: AB WANN IST MAN EIN EXPERTE?

Raimund Verspohl ist Portraitfotograf und Grafikdesigner. Ich habe ihn kennengelernt, weil meine Website ein Foto haben sollte. Nach Empfehlung habe ich mir natürlich seine Website angeschaut. Da gibt es wirklich schicke Bilder – von anderen. Trotzdem rief ich ihn an. Raimund fragte schlicht, was ich haben will... aus meiner Sicht war das eine Frage vom Experten.

www.coachfotograf.de

Bildnachweise: Bild 1.) Sabrina Rosopulo, Bild 2.) Raimund Verspohl und Bild 3.) Stephanie Wiesner